Über mich / Erfolge

Tom läuft

In meiner Jugend bin ich 10 Jahre lang geschwommen. Danach folgten ein paar Jahre Triathlon. Nach einer sportlichen Auszeit laufe ich erst wieder „so richtig“ seit Anfang 2011. Ende 2011 kam der erste Marathon und 2012 der erste Ultra.
Am liebsten laufe ich auf Trails und richtig wohl fühle ich mich in den Bergen. In der Region rund um die Zugspitze hat meine Leidenschaft ein „zweites zu Hause“ gefunden, auch wenn ich mich in meiner Heimat, dem Ruhrgebiet sehr wohl fühle!

Alles begann mit der Idee, mal einen Strongmanrun zu laufen. Ich war sofort infiziert und innerhalb von nur 12 Monaten sollten der Deutsche (2x), der Belgische, der Französische (Platzierung unter den 5 besten Deutschen) und der Strongmanrun in der Schweiz gefinisht werden. Sofort wusste ich: ich gehöre auf die Trails und das Feuer war entfacht!

Die einzige Ausnahme, bei der es ab und an mal auf die Straße geht, sind 24-Stundenläufe. Auch wenn diese einen krassen Gegensatz zum Berg- und Traillauf darstellen, haben diese Läufe für mich irgendwie einen besonderen Reiz. Hier konnte ich auch schon einige Medaillen bei Deutschen Meisterschaften sammeln und war zuletzt 2014 Deutscher Vizemeister in meiner Altersklasse.

Es geht mir allerdings nicht nur um Wettkämpfe. (Ultra-Trail)-Laufen ist für mich Anstrengung und Erholung zugleich,
Erlebnis, Herausforderung und Spaß, genießen der Natur, nachdenken oder abschalten, Ausgleich und Balance zum Alltag.

Einfach ein toller Sport, bei dem man jede Menge gleichermaßen positiv verrückte, wie liebenswerte Menschen trifft.

Dennoch nehme ich sehr gerne auch an Wettkämpfen teil. Für mich hat jedes Rennen seinen ganz besonderen Reiz und meistens fühlt sich jedes Finish wie ein kleiner Sieg an, vor allem wenn es über die langen Ultra-Distanzen geht.

Es gibt einige Rennen, die mir emotional sehr in Erinnerung geblieben sind.
Das sind vor allem gerade die langen Bergrennen, wie der Zugspitz-Ultratrail, der Zugspitz-Marathon, der Swiss Alpine Run, der Swiss Irontrail, oder der CCC im Rahmen des Ultra-Trail du Mont Blanc. Auch der Lauf durch das wilde Transsylvanien war ein echtes Erlebnis. In 2015 kamen erstmals auch Etappenläufe hinzu und ich konnte sowohl die Salomon 4 Trails, als auch den Gore-Tex Transalpine Run erfolgreich finishen.

In den Bergen laufen zu dürfen ist immer ein ganz besonderes Geschenk für mich.
Denn dann geht es um die Herausforderung und das Abenteuer, und nicht „nur“ um ein Resultat, oder eine gute Platzierung.
Gerade wenn es keine Preise zu gewinnen gibt und allein die erhebende Erfahrung des Alpinsports und das Sein in den hohen, wilden und fernen Bergregionen zählt.

„It is not the mountain we conquer, but ourselves.“
(Sir Edmund Percival Hillary)

Um anderen Läufern etwas zurück geben zu können, veranstalte ich mit sehr viel Freude seit 2014 einen eigenen kleinen und familiären Ultra-Trail-Lauf, die „Neander-Rallye“ auf dem neanderland STEIG im Bergischen Land, mit Streckenlängen von 48 bis 240 Kilometern.

Was ich bei meinen Wettkämpfen so erlebe, lest ihr hier.