Schneeschuh-Tour am Riffelriss

Vom Eibsee in Grainau führen viele schöne Touren hinein in das Wetterstein-Gebirge.

Aufstieg zum Riffelriss

Aufstieg zum Riffelriss

Mittlerweile ist der Eibsee so etwas wie eine „Homebase“ für mich geworden.
Schließlich kann man von dort aus auf einer kurzen, aber sehr erlebnisreichen Route über das Riffelriss weiter zur Wiener-Neustädter Hütte und den Stopselzieher, auf einem der „Normalwege“ bis zum Zugspitzgipfel gelangen.

Es gibt aber auch weitere Möglichkeiten, zum Beispiel in Richtung Ehrwald – hier läuft man auf den Spuren der Salomon 4 Trails, die in jedem Jahr auf ihrer Startetappe hier vorbei kommen!
Oder zur Hochthörlehütte, die gerade erst im vergangenen Jahr saniert und wiedereröffnet wurde.

Eines haben die Touren jedoch alle gemeinsam: Zum Einen läuft man in der wunderbaren Natur und der Umgebung des Eibsees. Zum anderen führt der Einstieg für alle dieser Touren durch das „Riffelriss“, welches im Winter gerne auch als Skiroute bzw. Piste genutzt wird.

Unterhalb der Zugspitze

Unterhalb der Zugspitze

So steigen auch wir im unteren Teil zunächst vom Eibsee aus auf den Wanderweg ein. Die Schneeschuhe sind zu Beginn noch am Rucksack, da es auf 1000 Meter Höhe doch noch nicht so viel Schnee hat.
Schnell gewinnt der Weg, der sich zunächst auf Serpentinen parallel zum Riss nach oben zieht, an Höhe.
Und genau so schnell wird es irgendwann auch winterlicher und wir entscheiden uns, endlich die Bretter unter zu schnallen.

Man könnte jetzt weiter den Serpentinen durch den Wald folgen, doch wir entscheiden uns für den vertikalen Aufstieg über die Skipiste.
Auf der einen Seite macht das mit den Schneeschuhen mehr Spaß, auf der anderen Seite wollen wir heute Steigung!

An der Deutsch-Österreichischen Grenze

An der Deutsch-Österreichischen Grenze

Bald kommen wir zur Staatsgrenze zwischen Deutschland und Österreich. Hier zweigt auch der Weg in Richtung Wiener-Neustädter Hütte und zur Zugspitze ab.

Auch wenn derzeit die Schneelage noch nicht so extrem ist, ist in diese Richtung an ein Weiterkommen selbst mit Schneeschuhen leider nicht zu denken.

Daher bleiben wir „auf dem Weg“. Im oberen Teil ist jetzt die Skipiste auch wieder deutlicher zu erkennen und es dauert nicht lang bis wir die Diensthütte der Bergwacht am „Gipfel“ auf 1640 Meter erreichen.

Sicherlich ist dies bis hier hin mit knapp 5 Kilometern und 670 Höhenmetern noch keine lange Tour. Auf Schneeschuhen macht das aber unglaublich viel Spaß. Die tolle Aussicht direkt unterhalb der Zugspitze auf den Eibsee und die umliegenden Berge, werten die Tour außerdem enorm auf.

Aussicht zum Eibsee

Aussicht zum Eibsee

Und wenn man dann oben angekommen ist hat man die Wahl:

Im Sommer könnte man weiter über die Riffelscharte ins Höllental.

Wenn man keine Lust mehr hat zu Fuß weiter zu gehen, kann man auch in die Zahnradbahn einsteigen,
die einen entweder zurück zum Eibsee, oder hinauf zum Zugspitz-Gipfel mitnimmt.

Alternativ kann man sich aber auch auf der Route des Aufstiegs in einen krassen Downhill hinab und zurück zum Eibsee werfen…

Riffelriss (1640 Meter)

Riffelriss (1640 Meter)

Einstieg in die Skiabfahrt

Einstieg in die Skiabfahrt

"Bedarfshaltestelle" der Zahnradbahn

„Bedarfshaltestelle“ der Zahnradbahn mit Zugspitz-Gipfel

Von hier aus ginge es weiter zur Riffelscharte

Von hier aus ginge es weiter zur Riffelscharte

An der Hütte der Bergwacht

An der Hütte der Bergwacht

2 Gedanken zu “Schneeschuh-Tour am Riffelriss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *