1. Rütli Ultra – Am Vierwaldstätter See

Eine gelungene Premiere!

Im Mai diesen Jahres lief ich gemeinsam mit meinen beiden Laufkumpels Michael „Neues vom Hexer“ Frenz und Guido „Verrückter Schweizer“ Huwiler beim Transylvania Ultratrail in Rumänien.
Beide hatten während des gesamten Trips nur ein Thema: „Rütli Ultra“!
Kein Wunder, sind die beiden doch Veranstalter dieses neuen Laufs rund um den Vierwaldstätter See (Lake Lucerne) in der Schweiz.

Für mich war sofort klar: Da musst du hin!
Nicht als Teilnehmer. 175 Kilometer mit 11.000 Höhenmetern D+/- (und in der Realität waren es wohl noch einige Kilometer mehr) sind mitten in der letzten Phase der Vorbereitung für den flachen 24 Stundenlauf in Berlin etwas zu happig. Aber gerne als Helfer!

Startnummernausgabe und Racebriefing

Schnell waren mehrere Einsatzbereiche gefunden. Während meines viertägigen Trips sollte ich sowohl am Checkpoint, sowie auch als Begleit- und Schlussläufer eingesetzt werden.
Da die Veranstaltung noch ganz neu und im kleinen Rahmen stattfand, war dies umso wichtiger. Bei dem kleinen Teilnehmerfeld von 11 abenteuerlustigen Läufern und der doch sehr langen Strecke, ist es wichtig das möglichst kein Läufer, gerade in der Nacht oder bei schlechtem Wetter, alleine laufen muss. Schließlich sind jede Menge hochalpine Bereiche inkl. Kletterstellen zu überwinden und gerade die Abstiege vom Berg hatten es echt in sich.

Rütli Ultra 2014

Und das hat sehr gut geklappt. Kaum zu glauben, aber bis auf einen Läufer haben alle das Ziel in Luzern erreicht – eine fantastische Finisherquote (und das auf der Strecke) !!!
Ich ziehe meinen Hut vor den Leistungen aller Teilnehmer. Glückwunsch allen Finishern und Begleit- und Schlussläufern. Das war der Hammer!

Am Checkpoint... mit Wilhelm Tell

Ich muss sagen, die Premiere dieses Laufs ist absolut gelungen!
Michael und Guido, sowie ihre Partnerinnen und jede Menge Freunde haben mit viel Herzblut organisiert, unterstützt und geholfen.
Generell ist der Lauf ein Abenteuer. Ein echtes Erlebnis.
Die Strecke ist der absolute Knaller, die Berge sind ein absoluter Traum, die Kulisse so schön, dass man sie kaum mit Worten beschreiben kann.
Und auch die Checkpoints wurden toll gewählt und liebevoll präpariert .Bei solch einem langen Lauf (72 Stunden Zeitlimit) brauchen die Teilnehmer auch mal eine Schlafpause. Das kann man dann zum Beispiel beim „Schlaf im Stroh“ machen.

Schnappschüsse von der Strecke

Alles in Allem hat mir die „Arbeit“ unglaublich viel Spaß gemacht.
Sowohl am Checkpoint, bei der Betreuung der Läufer und vor allem auch in der Nacht und dem folgenden Tag, als ich selbst einen guten Teil der Strecke ablaufen und den später Gesamt 4. Andy Ehler begleiten durfte.
Andy und ich kannten uns schon vom Hexentanz im Harz und die Chemie hat von Anfang an sehr gut gestimmt! Wir werden bestimmt noch mal irgendwann, irgendwo ein gemeinsames Läufchen machen, gell Andy?

Wenn ich bei solch einem Event laufen darf, weiß ich wieder was unseren Sport ausmacht.
Und genau aus diesem Grund kann ich den Lauf jedem Ultrafreund und jeder Ultrafreundin nur ans Herz legen.
In diesem Jahr als „Premiere im kleinen Kreis“ geplant, soll die Veranstaltung bereits im nächsten Jahr deutlich wachsen.

Anmeldestart ist ab Herbst über Micha’s Seite meldelaeufer.de

Traumhafte Kulisse

Ich wünsche den beiden für die nächsten Jahre von ganzem Herzen alles Gute für den Rütli Ultra!
Und wer weiß – vielleicht bin ich in 2015 ja wieder dabei… und dann als „echter“ Teilnehmer. 🙂

2 Gedanken zu “1. Rütli Ultra – Am Vierwaldstätter See

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *