Race-Preview: The Transylvania One Hundred

Auf zur Vampirjagd nach Rumänien

Eigentlich waren für dieses Jahr bereits einige internationale Rennen geplant. Doch durch fehlendes Losglück beim UTMB und die Planung einer Fernreise im September, die sich mit dem Coast 2 Coast auf Fuerteventura überschneidet, sind kurzfristig wieder zwei Termine aus dem Rennkalender verschwunden.

Doch genau so unerwartet ist dafür jetzt ein anderes Abenteuer hinzu gekommen, auf das ich durch einen im absolut positiven Sinne verrückten Lauffreund aufmerksam gemacht wurde.

Transylvania One Hundred

Michael Frenz alias „Neues vom Hexer“ ist durch seine eigenen spektakulären Laufevents in der Ultra-Laufszene mindestens genau so bekannt, wie durch seine erfolgreichen Teilnahmen bei solch brutalen Rennen wie zum Beispiel dem Spine Race, einem Winter-Ultramarathon über 286 Meilen(!) in England, welches er erst vor einigen Wochen erfolgreich finishen konnte.

Und als ich davon las, dass Michael noch einige verrückte Trailrunner suchte, um gemeinsam nach Rumänien zum Transylvania Ultratrail zu fliegen, war ich sofort „Feuer und Flamme“ und musste nur noch kurz die Facts checken!

Datum 17.05. – passt! Streckenlänge – passt! Flugverbindung – passt!
…Und ich bin dabei!

Das längste Rennen geht hierbei mit ca. 6.400 Höhenmetern D+/- über 100 Kilometer.
Seit diesem Jahr wird zusätzlich auch eine Strecke über 50 Kilometer mit 3.000 Höhenmetern D+/- angeboten.
Genau die richtige Distanz für mich, starte ich doch gerade mal 3 Wochen vorher noch beim Hexentanz Ultratrail über 104 Kilometer und 3 Wochen nach dem Rennen in Rumänien dann bei der Deutschen Meisterschaft im Ultratrail beim Keufelskopf über 85 Kilometer.

Streckenprofil 50K

Bereits bei der Reiseplanung wird klar: das wird auf jeden Fall ein echtes Abenteuer!
Und die Eindrücke, die man schon jetzt von der Strecke bekommt, lassen auf ein herausforderndes Rennen in toller Natur hoffen.

Awesome!

Das Ziel liegt dann übrigens direkt unterhalb des Dracula-Schlosses!
Kein Witz, schließlich ist das ehemalige Siebenbürgen – heute Transsilvanien – das „Home of the Vampires“.

Ich bin schon sehr gespannt, ob auch ein Eichenpflock und eine Knoblauch-Zehe zur Pflichtausrüstung gehören werden! 😉

6 Gedanken zu “Race-Preview: The Transylvania One Hundred

    • Au ja stimmt… das hat mir in Chamonix auch schon Glück gebracht… Ich glaub ich muss mir noch mal etwas mehr Gedanken zur standardmäßigen Ausrüstung machen 🙂

      Dir auch viel Erfolg im Harz!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *