Jede Menge Leckereien von PowerBar

Im Rahmen des „PowerBar-Nutritionlabs“ erhalte ich seit rund einem Jahr immer wieder die Gelegenheit, neue PowerBar-Produkte noch vor dem offziellen Erscheinen zu testen.
Auch das PowerBar-Werk in Voerde, in dem sämtliche Riegel für Europa produziert werden, durfte ich im vergangenen Jahr bereits besuchen.

Jede Menge Leckereien

In diesem Zusammenhang freute es mich um so mehr, als ich vor einigen Wochen eine Mail aus der PowerBar Zentrale erhielt, mit der Anfrage ob ich nicht Lust habe die Produktneuheiten für 2014 einmal etwas ausgiebiger unter die Lupe, bzw. zwischen die Zähne zu nehmen.

Natürlich war ich sofort total begeistert und konnte es kaum abwarten, bis das Paket mit dem gelb-roten Klebeband endlich bei mir eintraf.
Als es dann so weit war, war es ein bißchen wie an Weihnachten, oder Geburtstag, oder wie beides zusammen: Karton aufmachen, Geschenke auspacken und alles genau anschauen.

Zwischen den ganzen tollen Sachen, fielen mir sofort 3 Produkte ganz besonders auf:
Zum einen die Sportsmilk. Die Sportsmilk kannte ich dem Namen nach bereits von einer Nutritionlab-Umfrage, in der es vor einigen Monaten darum ging, Namen und Verpackung zu beurteilen. Nun darf ich also endlich auch den Geschmack testen!

Darüber hinaus sprachen mich sofort die „Performance Energy Blends“ an! Die Bezeichnung klingt zunächst einmal etwas gewöhnungsbedürftig… dahinter verstecken sich Fruchtpürrees, die man zum Beispiel als Ersatz für Gels mit auf die Langstrecken-Reise nehmen kann. Falls ihr kleine Kinder habt, wißt ihr was ich meine 😉

Noch mehr LeckereienAußerdem machten mich die „Energize Wafers“ extrem neugierig. Auf den ersten Blick eine Art Neapolitaner Waffel, oder Mannerschnitte – nur für Sportler und in mehreren Geschmacksrichtungen.

Ich konnte es kaum erwarten, die Sachen bei den anstehenden langen Wettkämpfen und Touren endlich auszuprobieren.

Inzwischen sind einige Wochen ins Land gegangen (mittlerweile gab es auf Grund des einjährigen Geburtstags des Nutrition Lab sogar noch mal Nachschub) und ich konnte die Produkte wirklich ausgiebig testen.

Die Blends und die Wafers wurden zwischenzeitlich neben meinem Lieblingsriegel, dem „Natural Energy Sweet’n Salty“ zu meinen ständigen Begleitern. Egal ob hoch hinaus zum Zugspitz-Gipfel, beim Rütli Ultratrail in der Schweiz, oder den Deutschen Meisterschaften im 24 Stundenlauf in Berlin, diese beiden Leckereien waren immer mit dabei.

Aus diesem Grund möchte ich euch diese beiden Produkte heute auch einmal etwas näher vorstellen.

Energy Blends„Performance Energy Blends“

Auf den langen Strecken verwende ich eigentlich nur noch ganz selten Gels. Bestenfalls als „Notgel“ im Rucksack. Riegel machen allerdings auch nicht ständig Spaß und frisches Obst ist nicht unbedingt immer für die Mitnahme im Laufrucksack geeignet.
Wer schon einmal versucht hat, eine Banane für unterwegs mitzunehmen, weiß was ich meine.
Aus diesem Grund habe ich bereits vor längerer Zeit angefangen, mit verpackten Fruchtpürees zu experimentieren. Da gibt es verschiedene Produkte. Oft wird man dabei im Regal bei der Babynahrung fündig. Nun auch bei Powerbar. Eigentlich logisch, das Zeug ist lecker und praktisch verpackt!
Warum diese Leckerei nicht auch speziell für Sportler anbieten?!!

Im Test hatte ich die Sorten Apfel-Mango-Erdbeer und Banane-Blaubeere. Beide lecker, wobei mein Favorit die Bananen-Beerenmischung ist! Ich möchte eigentlich garnicht so sehr auf die „technischen Daten“ eingehen. Klar dass sich PowerBar Gedanken darüber gemacht hat, wie man das Produkt gegenüber herkömmlicher Fruchtpürees für Sportler noch optimieren kann. Das alles lässt sich in der Produktbeschreibung des Herstellers nachlesen. Wissenswert ist meiner Meinung nach, dass die Füllmenge 90 Gramm entspricht, ca. 20 Gramm davon sind Kohlenhydrate bei einer Energie von ca. 80 Kcal.
Als viel wichtiger erachte ich jedoch folgendes: Viele Läufer kennen gerade im langen Ausdauerbereich das Problem, dass irgendwann keine feste Nahrung mehr rein geht. Dieses Problem hatte ich bei den Blends noch nie. Auch am Ende des 24 Stundenlaufs in Berlin, als ich eigentlich nicht mehr richtig essen wollte, konnte ich mir immer noch ein Blend „drücken“ und der Magen hat prima mitgemacht.
Und dabei hatte ich nie das Gefühl wie zum Beispiel bei einem Gel, etwas künstliches zu mir zu nehmen, sondern immer das Gefühl „echte“ Früchte zu essen. Und das ist für mich bei diesem Produkt das Entscheidende! Eine schnell verfügbare und natürlich schmeckende Energiequelle zu haben, auch wenn sonst nix mehr geht, oder einfach so als Nascherei während der Belastung!

Lediglich den Verschluss empfinde ich als etwas störend. Der etwas knubbelige Drehverschluss hat seinen Sinn, er dient dazu, den Blend leicht öffnen zu können. Diese Art des Drehverschlusses hat sich auch bei der Babynahrung bewährt. Möchte man allerdings mehrere Portionen im kleinen Laufrucksack, oder im engen Laufgürtel mitnehmen, kostet das Platz.
Aus diesem Grund „tune“ ich mir das Ganze im Vorfeld und schneide den Rand ab. Öffnen lässt sich der Beutel dann immer noch gut und ich spare deutlich Platz. Klar so geht es – aber vielleicht entwickelt PowerBar hier vielleicht künftig einen etwas praktikableren Verschluss? Dann wäre das Produkt (auch im Handling) für mich perfekt.

Fazit: Gerade während der unmittelbaren Belastung ideal! Eine klare Empfehlung und gute Alternative auch zum Gel!
Die gehen auch in Zukunft mit auf die Reise!

Energize Wafer„Energize Wafer“

Ein ganz anderes Produkt ist die Energie-Waffel.
In dieses habe ich mich sofort verliebt.
Zum Testen hatte ich die Geschmacksrichtungen Chocolate Peanut und Yoghurt Berry. Ich liebe beide. Klar die Dinger sind süß, aber genau so sollen sie auch sein. Die Chocolate Peanut Waffel erinnert mich auf den ersten Blick an eine Neapolitaner Schnitte, ähnlich Manner. Yoghurt Berry hingegen ist eher irgendwie marmeladig. Beide Geschmacksrichtungen sind so unterschiedlich, dass ich sie nicht miteinander vergleichen würde. Mal hat man Lust auf die eine, mal auf die andere.
Ich mag die Waffeln gerne in der Laufpause. Noch lieber mag ich sie als kleinen Snack zwischendurch, wenn ich weiß, dass ich noch (weiter) laufen werde. Gerade wenn ich einen langen Lauf in mehreren Etappen mache, ist die Waffel als Snack ideal.
Und dabei kommen die Schnitten als echte Energiebündel daher: Eine Waffel bringt bei gerade einmal 40g satte 28 Gramm Kohlenhydrate und über 160 Kcal mit! Also nur naschen, wenn auch wirklich gelaufen wird 😉
Natürlich sind die Wafers genau so wie die Blends für Sportler optimiert, siehe auch hier die Beschreibung des Herstellers.

Bei den Waffeln muss ich schon genau hinsehen, wenn ich nach Verbesserungspotenzial suche. Lediglich ein ganz kleiner Punkt fällt mir da ein: Die Perforation könnte etwas besser sein, die Waffel lässt sich nicht immer leicht teilen.
Das könnte von Vorteil sein, will man die Waffel in zwei Portionen essen, oder gemeinsam mit einem anderen Sportler naschen.

Fazit: Unbedingt mal ausprobieren, bei mir ab jetzt bei jedem langen Wettkampf und auch im langen Training, oder Mehrtages-Touren immer im Laufrucksack! Lecker!

2 Gedanken zu “Jede Menge Leckereien von PowerBar

  1. Also die „Fruchtpürrees“ würde ich auch nehmen. Kannst Du gerne mitbringen. Nur für die Kinder versteht sich 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *