Januar 2016

Der Januar 2016 war ein super Monat! Noch nie lief der Auftakt in das neue (Lauf)-Jahr so gut.

Normalerweise geht es im Januar gerade einmal gemächlich wieder los, doch in diesem Jahr ist alles anders.
Nach dem Gore-Tex Transalpine Run im Herbst und den vielen alpinen Erlebnissen des vergangenen Jahres war erst einmal die Luft raus und die Saisonpause begann früher als geplant. Dafür ging das Training auch schon im November und Dezember wieder richtig los. Musste es auch, denn in diesem Jahr ist bereits Mitte Februar mit der Brocken Challenge ein echtes Saison-Highlight geplant.

januar8_050216Der Jahresauftakt an der Zugspitze nach Weihnachten und über Sylvester war in diesem Jahr ein echter Kracher!
Bedingt durch den milden Winter und dem wenigen Schnee ging es zwar weniger um Schneeschuhgehen, Skitouren und Alpinskifahren.
Dafür mehr ums Laufen, Bergwandern und sogar Bergsteigen – hat also gut gepasst.

Und so konnte ich gleich jede Menge Kilometer und Höhenmeter sammeln.
Sei es bei Touren auf den Kramer, oder zum Wank, oder auf den umliegenden Trails am Eibsee. Ein echtes Highlight war die Tour zur Rifelscharte an Sylvester. Wann konnte man zu dieser Jahreszeit zuletzt so easy oberhalb von 2.000 Metern rumkraxeln? Und dann teilweise auch noch in kurzen Klamotten? Zwischenzeitlich fühlte sich das fast wie Frühling an.

Zurück aus Grainau standen dann bereits die ersten Trainingswettkämpfe an. Zum Einen der Kevelaer Marathon, traditionell der erste „offizielle Marathon des Jahres“, zum Anderen wieder der Kleine Einladungsultra in Düsseldorf über knapp 50 Kilometer. Hinzu kam dann noch ein privater 40er an der Sophienhöhe und ein Trainings-50er im heimischen Wald am vergangenen Wochenende.

Beim Kevelaer MarathonMit einigen weiteren 20ern und 30ern sollten das dann wohl genug lange Läufe für die Brocken Challenge im Februar sein.
Immerhin geht es hier über 80 Kilometer bei knapp 2.000 Höhenmetern bergauf schon ordentlich zur Sache.
Start ist in Göttingen und dann geht es in den Harz, immer stetig bergauf.
Ziel ist dann auf dem Brocken Gipfel, da wird es sicherlich A****kalt und hat eine Menge Schnee.

So kamen im Januar dann ungefähr 350 Laufkilometer zusammen, nimmt man die Dezembertage der KW 53 noch dazu, sogar 400 Kilometer und 7.000 Höhenmeter. Das Beste ist vor Allem, dass ich mich echt top fit fühle. OK vom Training etwas müde, aber bislang wurde ich von allen Zipperlein und Erkältungen verschont. Toi toi toi dass es auch so bleibt. Dann wird der Februar sicherlich genau so klasse!
Doch nun genieße ich erst einmal die Tapering-Phase und freue mich sehr auf meine erste Brocken Challenge!

6 Gedanken zu “Januar 2016

  1. Das ist voll der Wahnsinn. Total beeindruckend. Ich freue mich richtig mit Dir und Deinen km mit :-).
    Dickes Daumendrücken, dass es (und natürlich Du) weiterhin so gut läuft.

  2. Tom, du scheinst ja voll im Saft zu stehen!
    Dann mal einen verletzungsfreien Saisonverlauf.
    Muss leider kleinere Brötchen backen, der Job frisst die Zeit auf —- seufz

    • Danke dir Timo… ist bei mir ganz ähnlich, muss auch genau planen… kommen sicherlich auch wieder entspanntere Zeiten für dich 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *