Salomon 4 Trails 2015 – 2.Etappe

Zweite Etappe, Bad Reichenhall – Ruhpolding: Wurzeln, Wurzeln und noch mal Wurzeln

4 Trails 2015 - Etappe 2Beim Streckenbriefing gestern Abend haben wir erfahren, dass es heute durch das „Wohnzimmer“ vom Gripmaster gehen wird.
Vor uns liegt ein knackiger erster Berg. Zennokopf heißt er. Eigentlich sollten wir oben auf dem Grat entlang laufen, doch durch das matschige Regenwetter in den letzten Tagen werden wir aus Sicherheitsgründen etwas unterhalb bleiben, einfach immer auf dem „blauen Weg“.
Was hier noch so easy aus dem Mund des Zauberlehrlings klingt entpuppt sich später als ein echter Hammer-Trail, doch dazu gleich mehr.

Danach geht es dann nach Inzell, Grippys Heimatstadt und im Anschluss daran kommt nur noch ein „kleiner Buckel“ und schon sind wir in Ruhpolding…
So weit so gut und gut gelaunt stehen wir am Morgen in Bad Reichenhall am Start. Sannes Knöchel hält und wir freuen uns auf die Tagesetappe.

Auf dem blauen TrailKaum ist der Startschuss gefallen, geht es mit Volldampf aus der Startbox. Eine verengte Stelle gleich zu Beginn ist angekündigt und da niemand lange anstehen will, versuchen sich alle Läufer auf den ersten abschüssigen Kilometern eine gute Ausgangsposition zu sichern, was dazu führt, dass alle gleich mal loskacheln. 🙂

Mit dem Ergebnis, dass es sich natürlich trotzdem am Einstieg staut. Das tut der guten Laune aber nichts und im Gänsemarsch geht es den ersten steilen Berg nach oben. Irgendwann sehe ich die angekündigten blauen Wegzeichen.
Es wird immer technischer und der Weg zieht sich ganz schön.

Sind wir irgendwann mal oben? Der Weg zieht sich und es wird immer technischer. Es wird noch technischer, Verengungen, Wurzeln, feine Trails, aber irgendwann sind wir oben.
Am Gipfel werden wir mit Seifenblasen begrüßt. Ein geiler Trail.

Weiter geht’s und irgendwann ruft uns jemand zu „ab jetzt bewegt ihr euch nur noch in der Ebene“.

Grippy mit einem verschmitzten LächelnKomische Vorstellung von Ebene, wir kämpfen uns ständig auf und ab. Technisch verwurzelte Trails wechseln sich mit laufbaren schmalen Pfaden ab. Mal geht es eine Eisenleiter hinauf, mal stürzen wir uns wagemutig nach unten.
Singeltrails im wahrsten Sinne des Wortes.

Und immer wieder diese Wurzeln!
Der Blaue Pfad nimmt einfach kein Ende.

Wir machen nicht viele Kilometer, aber sind endlos im Berg. Kommen kaum voran.

Irgendwann geht es dann wieder nach oben und ich kann das Ende des Tunnels, oder besser der Wurzeln sehen und wir sind echt happy, als wir auf den fluffigen Downhill abbiegen und endlich mal wieder „richtig“ laufen können.
Unten treffen wir den Gripmaster am Versorgungspunkt und mir rutscht folgendes heraus:

Was für ein krass geiler Wurzelscheiss

Ich sehe nur ein verschmitztes Grinsen und dann geht es auch schon weiter in Richtung Inzell. Flach geht es durch das wunderschöne kleine Örtchen. Die Sonne scheint, ich genieße die Ruhe und lasse den vergangenen Streckenabschnitt noch einmal Revue passieren.
Echt stark, welch technische Trails uns da geboten wurden. Und dabei waren wir noch nicht einmal besonders weit oben…

Fluffiger DownhillWir lassen den Ort hinter uns. Auf einer Wiese sitzt ein Falke. Ist hier nicht auch irgendwo der Falkenstein?
Jedenfalls geht es jetzt wieder bergauf. So klein wie angekündigt ist der „kleine Buckel“ garnicht und es wird noch mal knackig.

Am Ende werden wir mit einem geilen Downhill belohnt und sind wirklich froh, mit einem Lächeln auf dem Gesicht unter den Anfeuerungsrufen vieler Leute an der Strecke ins Ziel zu laufen.

Alles in Allem war das kein Kindergeburtstag und wir genießen die Massage heute doppelt. Ruhpolding ist übrigens der Zielort, der uns rückwirkend betrachtet mit Abstand am Besten gefallen hat.

Im Kopf schwirren schon Urlaubspläne herum, um den Falkenstein (und auch das Dötzi Skyrace) noch einmal näher unter die Lupe zu nehmen.
Leider starten wir morgen nicht hier, sondern werden mit dem Bus nach Weissbach gebracht. Wir freuen uns schon jetzt auf die spektakuläre Weissbachschlucht!

2 Gedanken zu “Salomon 4 Trails 2015 – 2.Etappe

    • Hey Chris, ja die neue Strecke ist wirklich empfehlenswert. Etappe 3 und vor allem 4 sind aber die echten Highlights. Den 3. Bericht kannste dir schon reinziehen, 4 ist gerade in Entstehung… sollte heute oder allerspätestens morgen online gehen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *