25.02.13-17.03.13 – Auszeit und Neustart

Eigentlich lief der Start in das neue Jahr und in die neue Saison richtig gut.
Einige schöne Winterläufe in der Zugspitzregion und die ein oder andere Schneeschuhtour im Dezember und Anfang Februar waren der ideale Auftakt für mein Bergprojekt in diesem Jahr.
Doch dann Grippewelle, gleich 2x in kurzer Zeit Erkältung, Infekt verschleppt, aus.
Rien ne vas plus, der Körper streikt und verlangt nach einer Pause. Und die soll er auch bekommen und zwar endlich mal richtig.
Alle Systeme runter fahren, viel Schlaf und auf der Couch liegen während überall die ersten Trail-Heldentaten des Jahres vollbracht werden.
Die Trailfreunde Sebastian Thiesen und Marc Forster rocken grandios den Brocken. Thomas Wagner wird in seinem ersten Auftritt im Dress des Team Salomon auf Anhieb starker 14. auf der ganz langen Distanz des Trans Gran Canaria in einem internationalen Klassefeld. Und Rene Spintler bricht eine persönliche Bestleistung nach der anderen. Ich freue mich für die Jungs und träume von den Bergen.
Ich will raus, doch es geht nicht.
Noch mehr Schlaf, noch mal Gesundheitscheck. Herz ok. Alle Werte werden besser.
Ich darf endlich mal wieder raus, aber an richtigen Sport, oder an Belastung ist noch nicht zu denken – die Ärztin mahnt. Spazieren gehen und lockeres Radeln, das sei ok, vielleicht etwas leichtes Rumpf- und Rückenstabi-Training.

Heimat

Runterkommen – raus in die Natur – Erholung

Und wo holt man sich besser Kraft, als in seiner Heimat. Dort wo man aufgewachsen ist. Zwar keine Berge und auch keine besonders reizvolle Landschaft. Aber Heimat. Hier tollte ich als Kind bereits über die Felder und durch den Wald.
Manches erkenne ich kaum wieder, manches sieht noch genau so aus wie früher.
Ich komme wieder in den nächsten Tagen, mal mit dem Rad, mal wieder zu Fuß. Egal ob Frühling, oder wieder im Schnee.
Wie schön es hier ist. Wie gut die Bewegung tut.

Heimat

Keine Berge – Keine besondere Location – Einfach nur Heimat

Ich genieße den Sonnenschein auf schönen Wanderungen. Beobachte hier und da ein springendes Reh, lausche kleinen Bächen, die vorbei plätschern. Klingt fast etwas kitschig, aber die Kraft kehrt zurück und ohne es zu merken verfalle ich in einen lockeren Laufschritt…

Und nun geht es Tag für Tag besser. In den letzten Tagen kann man das sogar schon wieder Training nennen, auch wenn ich noch überwiegend im Kriechgang unterwegs bin.
Aber ich merke, ich bin wieder ganz gesund. Fit. Und die Kraft kommt immer mehr zurück. Im Alltag und auch beim Sport.

Training 17.03.13

Training 17.03.13

Das Laufen macht wieder Spaß. Zum Abschluss der Woche gönne ich mir heute dann noch eine richtig schöne kombinierte Trainingseinheit aus Lauftechnik und Bergauf-Sprints und ich habe jede Menge Spaß! Jetzt fühle ich es ganz deutlich: Die Saison hat begonnen!

Heimat

Warum in die Ferne schweifen…

Heimat

Heimat

0 Gedanken zu “25.02.13-17.03.13 – Auszeit und Neustart

  1. Hey Marco,
    vielen Dank! Ja, auf den Seilersee freue ich mich schon sehr. Da werden wir sicherlich die ein oder andere Runde gemeinsam drehen, haben ja einen ganzen Tag Zeit 🙂
    Viele Grüße Tom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *