1. Dragon Ultratrail im Siebengebirge

Dragon Ultratrail – 50 Kilometer mit rund 2050 Höhenmetern kreuz und quer durchs Siebengebirge.

Der Hexer“ hat gerufen und fast alle waren sie da, um den Drachen zu erlegen.
Drachenjagd? – Ja genau! Und selbstverständlich auf asphaltfreier Zone, ohne Streckenmarkierung und in vollkommener Autonomie.

Dragon Ultratrail 2013

Auf der Veranstalterseite bzw. in den letzten Tipps vor dem Rennen liest sich das so:

  1. keine Streckenmarkierung: gelaufen wird nach gps
  2. jeder läuft in eigener Verantwortung. Keine Haftung für Leib, Leben und Material
  3. keine Straßenabsperrungen
  4. keine Versorgung auf der Strecke, es gibt nur einmal was zu trinken
  5. keine Startnummern
  6. keinen Müll weg werfen
  7. keine Tiere fangen
  8. keine Tiere füttern
  9. Lärm vermeiden
  10. auf Pflanzen und Bewuchs achten
  11. keine Blumen pflücken
  12. öffentliche WCs aufsuchen

Dragon Ultratrail Logo

Hints/Tipps:

  1. Rechne mit Regen
  2. Rechne mit Kälte
  3. Achte nicht nur auf den Weg, sondern auch auf Äste
  4. Steine, Wurzeln, Löcher eignen sich prima zum stolpern
  5. Wahrscheinlich bekommst du irgendwann Durst
  6. Etwas zu Essen mitnehmen kann nicht schaden
  7. Höhenmeter heißt: Es geht irgendwo rauf
  8. Der Rhein ist links
  9. Cut-off ist 18.36 Uhr, danach „No-Finish“ aber „Nice-Try“
  10. Nach Sonnenuntergang wird es dunkel
  11. Bier gibt es nur im Ziel

Tatsächlich verbarg sich dahinter eine Veranstaltung im „Hexer-Style“ vom Allerfeinsten.

Wunderbare Trails und Waldwege auf dem Rheinsteig zwischen Bad Honnef und Bonn.
Unter dem Motto „7 Gebirge – 9 Gipfel“ wurde wirklich alles mitgenommen, was im 7G Rang und Namen, oder besser: Höhenmeter hat!

Blick Richtung RheinFür den Race-Track wurden nur die feinsten Wege ausgekundschaftet. Hier war wirklich jemand am Werk, dem man die Liebe zu seinem Sport und zum Laufen in der Natur mit jedem Strecken-Kilometer anmerkt!

Eine absolut tolle und herzliche Organisation und – man mag es kaum glauben – auch noch ohne Startgebühr!

Dafür aber mit dem wohl besten Spruch den ich bislang bei einem Racebriefing gehört habe: „Dies ist eine Laufveranstaltung – es soll also gelaufen werden!“

Und das haben wir dann auch gemacht, größtenteils in einer Gruppe mit tollen Leuten und viel Spaß. Dennoch musste man sich konzentrieren, denn immer wenn man während des Laufs zu sehr abgelenkt war, hat man sich auf Grund des an diesem Tage eher schlechten GPS-Signals auch prompt ver-navigiert und verlaufen, was dann bei nicht wenigen Teilnehmern zu dem ein oder anderen Extrakilometer geführt hat.

Dragon Finisher ShirtEs würde mich nicht wundern wenn der Hexer im Vorfeld für ein paar abgeschaltete GPS-Sateliten gesorgt hat – nur um das Ganze noch etwas anspruchsvoller zu machen 😉

Zum Schluss gab es dann ein geselliges Beisammensein und wir konnten nach einer heißen Dusche unsere leeren Speicher im „Haus am Rhein“ bei Erdinger, Kartoffelsuppe und Flammkuchen auffüllen.

Nicht zu vergessen das Hammer-Poser-Finisher-Shirt!

Meinen herzlichen Dank, an Michael „Neues vom Hexer“ Frenz und alle Helfer des Events, sowie natürlich an die lieben Verrückten, mit denen wir in der Gruppe fast das gesamte Rennen gemeinsam unterwegs waren.
Rundum ein toller Tag und nachdem klar ist, dass es diese Veranstaltung auch im nächsten Jahr wieder geben wird:
GEBUCHT FÜR 2015!

Nach dem Rennen in geselliger Runde

Siebengebirge

Auf dem Trail

Am Drachenfels

4 Gedanken zu “1. Dragon Ultratrail im Siebengebirge

  1. Ich muss demnächst auch mal einen Lauf von Michael mitmachen. Mich hätte der Jokertrail schon gereizt, aber es passt bisher noch nichts in meine Planung.
    Aber nach deinem tollen Bericht muss ich irgendwann mal ran!! 😉

    • Danke Gerd. Der Hexer macht das wirklich klasse. Bin demnächst bei den Hexentagen im Harz, das wird sicher auch wieder super!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *